Liebe Gäste

Die RPG Bibliothek ist erfolgreich umgezogen!
Gerne dürft ihr zukünftig die neue Bibliothek aufsuchen kommen und dort eure Anfragen senden.
In diesem Forum werden KEINE Anfragen mehr angenommen. Dementsprechend unterlasst es auch bitte, euch anzumelden.
Diese alte Bibliothek wird vorzu abgebaut und ausser Kraft gesetzt.

Nun denn, über folgenden Link kommt ihr zur neuen Bibliothek
https://rpgbiblio.forumieren.de/

Danke für euer Verständnis und euren Besuch!

Center
[b][/b]
Textgrösse
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Jax Fox
Beiträge: 3 | Zuletzt Online: 17.08.2022
Name
Jax Syrus Trayson Fox
Registriert am:
26.03.2022
Geschlecht
männlich
Rasse
Zauberer
Alter
17 Jahre
Geburtstag
22.08.
Inventar
Zauberstab, Handy, ...
Wohnort
London / UK
Standort
Hogwarts
    • Jax Fox hat einen neuen Beitrag "Welcome in 1977 [01. Szene]" geschrieben. 17.08.2022

      Ohne ein wirkliches Ziel vor Augen zu haben lief Jax durch die Straßen des Dorfes. Zwar ging er zügig und vermittelte so vermutlich, dass er sehr genau wusste wo er hin wollte, doch dies täuschte.
      Halb fragte er sich, ob es richtig gewesen war so schnell vom Bahnsteig abzuhauen ohne zu wissen was eigentlich los war. Doch die Situation war ihm dermaßen unwirklich vorgekommen, dass für ihn die Flucht durchaus Sinnvoll vorgekommen war, zumindest zu diesem Zeitpunkt. Nun musste er sich Fragen, ob die Reaktion nicht ziemlich übertrieben gewesen war.
      Abrupt blieb er stehen. Sollte er zurück gehen? Unsicher biss er sich auf der Unterlippe herum und knetete nervös seine Hände. Langsam begann ihm die Kälte unter den Pullover zu kriechen. Es war wirklich ziemlich kalt, etwas, was ihm während er schnellen Schrittes durch Hogsmeade gelaufen war gar nicht übermäßig aufgefallen war.
      Er atmete tief ein und sah sich um. Er hatte nicht darauf geachtet welche Richtung er eingeschlagen hatte. Verwundert stellte er fest, dass er sich vor Madam Puddifoot's Café befand. Ein Ort, der besonders bei verliebten Mädchen der Schule sehr beliebt war. Er schüttelte sich leicht bei dem Gedanken an all die Rüschen und dem anderen Kitsch, der sich hinter der Tür des Cafés verbarg. Warum hatte es ihn ausgerechnet hier hin getrieben?!
      Zwar war es frostig und in dem Café meist übermäßig warm und es gab dort den besten heißen Kakao in ganz Hogsmeade, wenn man den Gerüchten glauben konnte, doch so schlimm stand es noch nicht um ihn.
      Er drehte sich um und sah sich einem Mann gegenüber.
      Stille.
      Selten verirrten sich Leute in diese abgelegene Gegend des Zaubererdorfes und der Kerl sah nicht so aus als wäre er ein regulärer Besucher von Madam Puddifoot's.
      "Hey ...", sagte mechanisch und nicht mal vorsätzlich. Eigentlich war Jax nicht sonderlich gesprächig, besonders gegenüber ihm völlig fremden Personen. Warum er nun das Wort ergriffen hatte war ihm völlig schleierhaft.
      Er presste kurz die Lippen zusammen und wollte sich unauffällig von dem Mann entfernen.

    • Jax Fox hat das Thema "Welcome in 1977 [01. Szene]" erstellt. 26.03.2022

    • Jax Fox hat einen neuen Beitrag "Steckbriefe" geschrieben. 26.03.2022

      Canon: nein
      JAX S. T. FOX
      own Charakter (Zeit: Next Gen.)

      ➥ [Allgemeines]
      . Avaperson: Chace Crawford
      . Name: Jax Sryus Trayson
      . Nachname: Fox
      . Alter: 17 Jahre (22.08.)
      . Beruf: Verkäufer im Honigtopf + Schüler
      . Haustier(e): Kater (Munchkinkatze namens Merlin, Tier seiner Schwester)

      ➥ [Charakter]
      . Charaktertext: Der Charakter von Jax Fox wurde stark von seinem Vater geformt und beeinflusst. Sowohl im negativen - als auch im positiven Sinne. Durch die uneinschätzbare Wut, die ihm als Kind entgegen gebracht wurde, lernte Jax schnell, dass es sicherer ist, wenn man in sich selbst sein Vertrauen setzt und Anderen nicht all zu viel von sich selbst preis gibt. Es dauerte lange, bis Jax einsah, dass nicht jeder gegen ihn war und ihm etwas schlechtes wollte. Angefangen bei seinem besten Freund Trayson, über seine kleine Schwester bis schließlich hin zu Ed, seinem Manager.
      Aber wie ist denn nun dieser, oft in sich widersprüchliche, Charakter des jungen Mannes? Nun ... eins ganz sicher, nicht so leicht zu durchschauen:
      Sein Wesen wird von seinen Begierden bestimmt, und um sie zu stillen, nimmt er jede Herausforderung an, stellt er sich jedem Hindernis.
      Er wirkt äußerlich meist ruhig, ist aber durchaus dynamisch und sehr aufbrausend. Er sagt was er denk, gleich wem er dabei vor den Kopf stößt.
      Auch wenn ihm egal ist, was Andere von ihm denken, so nimmt er doch große Risiken und Gefahren auf sich, um die Menschen die er liebt und die ihm etwas bedeuten zu schützen. Er ist zwar dynamisch und anmaßend, steht aber treu zu seinen wenigen Freunden.
      Feindschafte sind etwas, wovon der junge Mann mehr als genug hat, doch dies nicht, weil er es in irgendeiner Art reizvoll finden würde, sondern weil er es nicht einsieht, sich Leuten zu unterwerfen oder sich ihren Vorstellungen an zu passen. Diese Personen sollten vor ihm auf der Hut sein. Bei jedem Konflikt ist er ein Gegner, vor dem man sich in acht nehmen muss. Er ist heftig, halsstarrig und vor allem nachtragend. Dazu kommt, dass er sich auch nicht scheut die Worte einfach Worte sein zu lassen und statt dessen seine Fäuste einzusetzen.
      Man sollte es sich also zweimal überlegen, bevor man ihn zum Kampf herausfordert. Bei einem Streit setzt er alles auf eine Karte, das heißt, er spielt um alles oder nichts: soll der Teufel doch den Verlierer holen!
      Seine Beweggründe scheinen oft kompliziert und mysteriös zu sein, denn seine Persönlichkeit hat eine verborgene, geheime Seite welche er nur selten preis gibt. Er möchte nicht angreifbar erscheinen und gibt daher alles darum sich auf nichts und niemanden so richtig einzulassen, auch wenn er sich tief in seinem Innern nah Nähe und Geborgenheit sehnt. Er hat sich einen Panzer zugelegt, den er gegenüber allem trägt, das in sein 'ich' eindringen möchte. Aber unter der festen Schale liegt ein wirklich dünnhäutiger Kern. Man kann ihn leicht verletzen, auch wenn er dies niemals offen zugeben würde, weshalb er sich aus reinem Selbsterhaltungstrieb gegenüber der Welt abkapselt.
      Er möchte unabhängig sein, braucht aber einen Menschen, an den er sich anlehnen kann. Obwohl er selbst in emotioneller Hinsicht labil ist, verachtet er Schwäche bei Anderen. Jax braucht jemanden, an den er glauben und dem er vertraue kann. Der nur ihm 'gehört' und für ihn da ist, ihn annimmt mit all seinen zahlreichen Ecken und Kanten.
      Er neigt zu plötzlichen Zornesausbrüchen über fadenscheinige Angelegenheiten und Kleinigkeiten.
      Oft reagiert er dann schroff und unbedacht. Oft sind es die Launen, die Jax nur zu leicht aus dem Gleichgewicht bringen können. Er neigt dann zu überzogenen Reaktionen, wie Übersensibilität, Sentimentalität und auch Wut. Seine Unsicherheit überspielt er dabei meist mit aufgesetzter Forschheit.
      Arbeit ist für ihn wichtig. Anstrengende körperliche Tätigkeit liebt er zwar nicht, aber er hat eine ungewöhnliche Fähigkeit, sich zu konzentrieren (wenn er will), eine lebhafte Phantasie, großen Mut und Unternehmungsgeist - Eigenschaften, die meistens Erfolg bedeuten. Doch dies hängt auch immer mit von seiner Motivation ab. Meist steht ihm seine 'was solls' Einstellung im Weg.
      Wenn man zu den empfindsamen Wesen gehört, sollte man ihn niemals um seine absolut ehrliche Meinung bitten, denn er wird mit der unverblümten Wahrheit nicht hinterm Berg bleiben und den Betreffenden sezieren - im Guten, aber auch im Bösen. Er liebt heiße Diskussionen und kann eine einmal als richtig erkannte Meinung bis zum Exzess vertreten. Dabei kann er recht zynisch sein, wenn sie sich attackiert sieht. Die Lust zu kritisieren lässt ihn manchmal als unverbesserlichen Nörgler erscheinen.
      Jax mag unnahbar erscheinen, doch so ist es nicht. Zu ihm durchdringen kann man eigentlich recht gut ... aber Jax zeigt es eher selten, wenn man es geschafft hat. Der Übergang von 'was ist bist du denn für ein Idiot' zu 'ich denke ich komme ganz gut mit dir aus' ist fließend und kann daher für den einen oder anderen ziemlich verwirrend sein, wenn man von seinem 'Erzfeind', der einen bis vor 2 Tagen noch nicht einmal mit dem Allerwertesten angesehen hat, plötzlich eine Hälfte seines letzten Twinkies angeboten bekommt.
      In einer Beziehung liebt er die Harmonie, doch kann seine Eifersucht alles zunichte machen.
      - Aussehen: Das Aussehen des jungen Mannes ist durchweg durchschnittlich. Sein braunes Haar ist glatt, weich, ungestylt und hängt ihm meist wirr ins Gesicht. Seine Augen sind blau. Sie spiegeln meist sehr genau seine Gefühle wieder, was er unheimlich verabscheut. Jax ist 185 cm groß und hat einen sportlichen Körperbau. Besonders beeindruckende Muskelmassen sucht man bei ihm aber vergebens, denn dies würde voraussetzten, dass Jax sportlich veranlagt wäre, was er zu 100% nicht ist. Im Gegenteil, er hasst Sport und körperliche Betätigung, die über das notwendige hinaus gehen. Auf seinem Rücken hat er einige Narben, die von den Wutausbrüchen seines Vaters her rühren.
      . Vorlieben: Museen * Fast Food * Bananenbrot * Musik hören/ machen
      . Abneigungen: Feiertage * Kitsch * Überraschungen * Religion u.ä.

      ➥ [Magie]
      . Abstammung: Halbblütig
      . Hogwartshaus: Gryffindor | 7. Jahrgang
      . Zauberstab: 12 Zoll | Phönixfeder | Pinie
      . Patronus: Rotfuchs
      . Hogwartshaustier: %
      . Besonderheit: Hellseher
      . Sonstiges:

      ➥ [Alles weitere]
      . Familie: Das Familienleben der Familie Fox war schon immer alles andere als prickelnd. Der Vater, als Säufer und Schläger, terrorisiert nicht nur seine Frau sondern auch seinen Sohn. Im letzten Jahr hat sich Jax immer wieder bei dem Gedanken erwischt, wie er seine Mutter beneidet, die jetzt die Gewalt zu Hause nicht mehr ertragen muss.

      » Mutter: Jana Fox
      (geb. Wash | 39 Jahre (†38 Jahre) | halbblütig | verstorben)
      Sie ist immer sehr fordernd zu Jax gewesen und hat viel von ihm erwartet. Für manches davon war er zu dieser Zeit noch nicht breit, doch hat er dies nie zugegeben. Er wusste, dass seine Mutter sich für die Familie abmühte und so wollte er Stärke zeigen.
      Seine Mutter war die meiste Zeit arbeiten. Tag und Nacht war sie im Tropfenden Kessel um Geld für die Familie zu verdienen. Selten schlief sie zu Hause sondern nahm sich dort ein Zimmer um möglichst früh wieder mit der Arbeit beginnen zu können. Wenn sie mal zu Hause war, dann war sie zu müde um etwas mit ihren Kindern zu unternehmen oder stritt sich mit ihrem Mann.
      Wirklich viel Wert schien 'Familie' hier nicht zu sein, jeder macht sein eigens Ding, besonders seit dem Tod der Mutter letztes Jahr als sie ein Auto erfasste. Aber dennoch liebte Jana ihre Kinder und es tat er ihr in der Seele weh sie leiden zu sehen. Doch sie war nicht stark genug um sich von ihrem Mann zu trennen.

      » Vater: Lex Fox
      (45 Jahre | arbeitslos | reinblütig | lebend)
      Er ist ein Schläger, Säufer und verbitterter Mensch. Er hat in seinem Leben nichts vorzeigbares erreicht und lässt seinen Frust an Jax aus. Er ist sehr brutal und prügelt seinen Sohn oft.
      Bis jetzt hat er Mia nicht angerührt, da sie eine Squib ist, beachtet er sie gar nicht, außerdem schützt Jax sie so gut er kann.
      Jax' Dad ist selten zu Hause da er sich meist irgendwo in der Stadt besäuft - oder in einer Ausnüchterungszelle der Muggel hockt. Doch wenn er mal zu Hause ist, brennt die Luft. Es ist wohl keine Überraschung, dass das Verhältnis der beiden eher bescheiden ausfällt.
      In jungen Jahren als er seine Frau kennen lernte war er ein Angestellter im Ministerium, ein Obliviator.

      » Schwester: Mia Fox
      (6 Jahre | Grundschulkind | halbblütig/ Squib | lebend)
      Für Mia ist Jax eine Art Held. Sie liebt die Zeit, die sie gemeinsam verbringen.
      Jax würde alles für seine Schwester tun und fühlt sich für sie verantwortlich.
      Mia ist sehr ruhig und verträumt. Sie liebt es wenn Jax ihr Geschichten vorliest, ihr etwas vorspielt oder sie zusammen kochen - dann das kann Jax überraschend gut. Sie geht täglich zum Ballettunterricht und ist dort auch wirklich gut. Die Übungsstunden bezahlt Jax von dem Geld, das er sich in zahlreichen Nebenjobs in seinen Ferien verdient.
      Jax liebt seine kleine Schwester und ist froh, dass sie die meiste Zeit bei den Nachbarn verbringen darf, der Familie Wilson, die zwar nicht genau wissen, was bei der Familie Fox abläuft, doch vermuten, dass Mia bei ihnen besser aufgehoben ist. Lex interessiert die Abwesenheit seiner Tochter nicht, scheint diese noch nicht einmal zu bemerken.

      » Onkel: Norman Fox
      (43 Jahre | Auror | reinblütig | lebend)
      Norman ist der jüngere Bruder von Lex und somit der Onkel von Mia und Jax.
      Seit ein paar Monaten leben sie bei ihm, eben nachdem die Mutter verstarb und die Nachbarn das Jugendamt einschalteten als ihnen unschöne Geschichten zu Ohren kamen. Das Amt setzte sich mit dem einzigen lebenden Verwandten, Norman, in Verbindung und dieser war sofort bereit seinen Neffen und seine Nichte bei sich aufzunehmen. Manko: Er wohnt gut 11 Flug-Stunden von London entfernt, in dem schönen Städchen Greenville/ South Carolina/ USA.
      Norman ist ein netter Zeitgenosse, zu dem das Motto Hart aber fair wie zu geschustert scheint. Er ist ein angesehener Auror und liebt seinen Beruf. Er zog bereits vor gut 24 Jahren nach Amerika und wusste bis dato nicht, dass er neben seinem Bruder noch andere Verwandte hat.

      » Ur-Großvater: Roald Fox
      (43 Jahre | Ladeninhaber | reinblütig | lebend)
      Ein früher Verwandter der Familie seines Vaters.

      . Wissenswertes:
      Vergangenheit:
      Jax wurde am 22.08. in London geboren und wuchs als erstes Kind der Familie Fox auf.
      Als er geboren wurde saß sein Vater bereits 2 ½ Monate in Askaban (wegen schwerer Körperverletzung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Verstoß gegen das Geheimhaltungsabkommen). Nach 3 weiteren Monaten kam er wieder frei.
      In seiner Kleinkindzeit, lernte er rasch, keine Fragen oder Anforderungen zu stellen da er erfuhr, das darauf meist Prügel die Antwort war. So musste er schon früh lernen selbst für sich zu sorgen und eigenständig zu handeln.
      Die Kindergartenzeit zählte zu der schönsten in Jaxs Leben. Auch wenn er dort keine Freunde fand, da er psychisch immer viel zu weit war für sein Alter, er war nie richtig Kind und hatte bereits mit 3 Jahren seine kindliche Naivität gegen rationales Denken eingetauscht.
      Als er in die Grundschule kam ging es stetig bergab. Prügeleien, schlechte Noten und Schule schwänzen waren an der Tagesordnung. Was nur das Spiegelbild von der täglichen Gewalt zu Hause war. Was jedoch keiner erfuhr. Die Kinder in seiner Klasse hielten sich aus Angst von ihm fern.

      Als er 10 Jahre alt war wurde seine kleine Schwester Mia geboren. Seine Mutter hoffte durch die Geburt eines zweiten Kindes die Ehe retten zu können, da Streit die einzige Verbale Auseinandersetzung geworden war.
      Doch als sie geboren wurde und schließlich herauskam, das sie stumm war wurde ihr Vater halb wahnsinnig. Sein Vater verschwand 3 Tage lang, nahm Jana mit und ließ seinen Sohn mit dem Säugling allein.
      In dieser Zeit nahm er zögernd Kontakt zu der Familie Wilson auf, welche ein Stockwerk unter ihnen wohnte. Sie erklärten sich sofort bereit ihm zu helfen. Zwar fragten sie nie nach, aber konnten sich schon immer irgendwie denken, dass die Eltern mit ihren Kindern überfordert waren. Eine nette Umschreibung, aber Jax widersprach ihren Vermutungen nicht.

      In den kommenden Jahren, verbrachten sowohl Mia als auch Jax oft Zeit bei ihren Nachbarn, die selber keine Kinder hatten. Was Jax aber nicht gänzlich über die schlimme Situation zu Hause hinweg trösten konnte.

      Mit 11 Jahren bekam er den Brief, welcher ihn nach Hogwarts einlud.
      Er war überglücklich und auch seine Mutter war hoch erfreut. Gemeinsam suchten sie die Winkelgasse auf um alles nötige zu besorgen. Dort, bei Ollivander, traf Jax das erste mal auf Daphne, eine junge Hexe, die ihn in Zukunft mehr als ein mal zur Weißglut treiben sollte.
      Bei den ersten Zauberstäben, die ihm Mr. Ollivander reichte, zerlegte er fast vollständig den Laden. Sogar ein Loch sprengte er in die Ladentür, was Daphne unheimlich amüsierte und zu spottenden Kommentaren verleitete. Doch der Zauberstabmacher ließ sich nicht beirren. Nach gefühlten Stunden fanden sie schließlich den Pinienstab. Ein Stab, welcher dem Zauberer bis heute gute Dienste leistet.
      Sie kauften neben dem Zauberstab natürlich auch die erforderlichen Schulbüchern, weiter allerdings nichts. Wie man kombinieren kann, hat Jax also weder einen Besen noch ein Haustier. Aus ganz einfachen Gründen: Zum einen hat er unheimliche Höhen- und Flugangst, daher wäre ein Besen wohl reine Geldverschwendung. Folglich spielt er auch kein Quidditch.
      Zum anderen hat er eine Tierhaarallergie. Das heißt auch ein Tier, ganz gleich welcher Art, würde sein Leben nicht wirklich bereichern.

      Auch auf seiner ersten Zugfahrt nach Hogwarts, am 11. September trafen die beiden Erstklässler auf einander. Schon zu dieser Zeit war klar, beste Freunde würden sie nicht werden.
      Das Schicksal jedoch schien sie unweigerlich mit einander verbinden zu wollen. Sie saßen im selben Boot, das sie über den großen See brachte und der sprechende Hut zeigte kein Erbarmen, als er sie beide nach Gryffindor steckte.
      Ja, Jax ist ein Gryffindor. Auch wenn böse Zungen meinen, dass er eher nach Slytherin gehören würde. Doch auf die Meinung Anderer hat Jax noch nie sonderlich viel gegeben. Auch wenn er ein Schläger ist und nicht gerade zu den freundlichsten Menschen auf diesem Planeten gehört, so sind die Löwen dennoch das Haus, welches der sprechende Hut in Jaxs Herz gesehen hat. Er ist extrem loyal, mutig und nimmt große Risiken auf sich um seine Freunde, von denen er zugegebenermaßen nicht viele hat, zu schützen.
      Er würde sein Leben geben, wenn er dadurch seine Liebsten retten könnte ... und genau das macht ihn aus.
      In den folgenden Jahren machte sich Jax viele Feinde, aber viel wichtiger war, dass er endlich erfuhr, was Freundschaft bedeutet ... ungter anderem wurde Daphne eine seiner engsten Freunde.

      Der Patronus des jungen Magiers, den er in seinem fünften Jahr lernte herauf zu beschwören, ist ein Fuchs. Er tat sich damals äußerst schwer damit eine geeignete Erinnerung zu finden. Doch fand er sie schließlich bei seinen Gedanken an Mia. Im Laufe seiner Schullaufbahn hat sich dieser Zauber gefestigt und geht ihm nun relativ leicht von der Hand. Jedenfalls an 'guten Tagen'.

      Zur Zeit springen Jax Gefühle jedoch im Dreieck.
      Die letzten Sommerferien waren alles andere als erholsam, da in den Sommerferien das erste mal sein Hellseher-'gen' durchbrach und er seit dem die Hölle durchmacht. Allerdings hat er darüber mit noch niemandem gesprochen und weiß selber auch noch nicht so ganz, was mit ihm eigentlich los ist. Nur von Mia weiß er, dass er in den Wochen mehrere 'Anfälle' hatte.
      Dazu kam eine Verkettung unglücklicher Umstände. Jedenfalls sieht es Jax so. Nur noch ein Jahr hätte er mit seiner Schwester durchhalten müssen, ein Jahr, dann hätte er seinen Abschluss in der Tasche gehabt und sie hätten den nichtsnutzigen Vater hinter sich lassen- und ein neues Leben beginnen können. Doch die Familie Wilson musste ihnen ja einen Strich durch die Rechnung machen. Natürlich weiß Jax, dass sie es nur gut meinten als sie das Jugendamt einschalteten nachdem Mia sich bei ihnen verplappert hatte und das es seiner Schwester jetzt auf jeden Fall besser gehen wird. Aber warum Amerika?! Die Erklärung liegt auf der Hand: der einzige lebende Verwandte, der Bruder seines Vaters, lebt dort. Eben jener, in dessen Hände das Amt das Schicksal der beiden Kinder legte.
      Gnädigerweise darf Jax trotz des Umzugs sein letztes Jahr in Hogwarts absolvieren.


      Wusstest du schon, dass:
      * ... Jax eine Reihe von Ängsten hat, die ihn ziemlich in den Wahnsinn treiben? Dazu gehören: Platzangst, Höhenangst und Flugangst, ...
      * ... er eine ziemlich schlimme Tierhaarallergie hat?
      * ... der Brite überhaupt nicht Teamfähig zu sein scheint?
      * ... der es dem jungen Zauberer sehr schwer fällt, sich zu konzentrieren?
      * ... er Spitznamen hasst wie die Pest?
      * ... Jax zwar eine harte Schale, aber einen durchaus weichen Kern besitzt?
      * ... der Braunhaarige eine Schwäche für das selbe Geschlecht hat?
      * ... sein Rücken dank seines gewalttätigen Vaters voller Narben und halb verheilten Prellungen ist?
      * ... seine Hände immer kühl sind?
      * ... Jax alles daran setzt um nicht schwach, verletzlich oder hilfsbedürftig zu wirken?
      * ... er ziemlich schlecht in der Schule ist?
      * ... der Rebell ein Talent dafür hat sich und Andere in Schwierigkeiten zu bringen?
      * … er nur schwarzen Kaffee trinkt?
      * … seine Großmutter und deren Familie aus Deutschland kam?
      * … der sprechende Hut bei seiner Einschulung zwischen Gryffindor und Ravenclaw schwankte?
      * … seine Lieblingsfarbe ‚rot’ ist?
      * … Jax unheimlich gut kochen kann?
      * ... er ziemlich schlecht schläft wenn er nicht in seinem eigenen Bett liegt?
      * ... - und er daher ungern wo anders übernachtet?
      * ... der Sänger Überraschungen hasst, vor allem (natürlich) wenn es sich um unschöne handelt?
      * … er sich manchmal selber anstrengend findet?
      * ... er Linkshänder ist?
      * ... Jax Weihnachten, und alles was damit zu tun hat, hasst und verabscheut?
      * ... Jax nicht schwimmen kann?
      * … er mit seinen 4 Muggel-Freunden eine Rockband gegründet hat?

Empfänger
Jax Fox
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz